JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Neuigkeiten zum Coronavirus

Sensibler Balanceakt zwischen Lockerung und Prävention

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach wie vor bestimmt Corona unseren Alltag und das öffentliche Leben.

Seitens der Bundes- und Landesregierung werden kontinuierlich verschiedene Maßnahmen beschlossen, um das gesellschaftliche Leben schrittweise wieder anlaufen zu lassen. Es bleibt nach wie vor ein gut abzuwägender Balanceakt zwischen „Lockerung der Einschränkungen“ und „Prävention“ zur Vermeidung eines unkontrollierbaren Anstiegs der Infektionszahlen.

Die Einhaltung der Abstandsgebote und die weiteren Regelungen zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr gelten weiterhin.

Nachfolgend haben wir für Sie Informationen rund um den Coronavirus zusammengestellt und halten diese auf dem Laufenden:

Aktuelle Situation im Landkreis Heilbronn und Baden-Württemberg

Aktuelle Zahlen für alle Landkreise in Baden-Württemberg veröffentlicht das Ministerium für Soziales und Integration tagesaktuell unter dem Link https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheitpflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zucoronavirus/lage-in-baden-wuerttemberg/.

Geltende Regelungen und Verordnungen

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst und ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Die Neufassung gilt ab 1. Juli 2020.

Bis auf Weiteres gelten die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Heilbronn (gültig ab 27.03.2020) und die Corona-Verordnung der Landesregierung vom 23. Juni 2020.

Personen, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen entsprechend des Bußgeldkatalogs empfindliche Bußgelder.

Das Sozialministerium hat alle Verordnungen auf seiner Homepage zusammengefasst: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/ 

Neue Corona-Verordnung ab dem 1. Juli 2020

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst und ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Die Neufassung gilt ab 1. Juli 2020.

Was ist neu?
Die Struktur ist neu: allgemeine Regelungen, die für alle gelten, stehen am Anfang, die besonderen Regelungen folgen dann. Ziel ist eine bessere Übersichtlichkeit und wo möglich auch eine Verschlankung. Die überarbeitete Verordnung bestimmt die Anwendbarkeit der allgemeinen Infektionsschutzvorgaben für bestimmte Einrichtungen und Betriebe. Dadurch können eine Reihe der bisherigen Ressortverordnungen aufgehoben werden.

Die wichtigsten Änderungen der neuen Verordnung im Überblick:

  • Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen.
  • Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept mehr nötig. Dies gilt etwa für Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern.
  • Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
  • Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes bleiben ebenfalls untersagt.
  • Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben bestehen.
  • Folgende Verordnungen sollen ab dem 1. Juli entfallen. Hier gelten dann die in der neuen Corona-Verordnung festgelegten Regelungen.

    • Vergnügungsstätten
    • Kosmetik und medizinische Fußpflege
    • Beherbergungsbetriebe
    • Freizeitparks
    • Gaststätten
    • Bordgastronomie
    • Veranstaltungen
    • Private Veranstaltungen
    • Indoor-Freizeitaktivitäten
    • Maskenpflicht in Praxen

Die neue Corona-Verordnung finden Sie auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg sowie hier als pdf-Datei. 

Rathaus

Das Rathaus ist seit Montag, 15.06.2020 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Um zu gewährleisten, dass die Mitarbeiter/innen sich um Ihr Anliegen kümmern können und es nicht zu längeren Wartezeiten kommt, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Für Bürgerinnen und Bürger gilt im Rathaus die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Als Mund-Nasenschutz kann eine Schutzmaske, ein Schal, ein Tuch, etc. genutzt werden. Wichtig ist, dass die Atemwege bedeckt sind, um eine Ansteckung zu vermeiden. Ebenso ist die Desinfektion der Hände beim Betreten des Rathauses obligatorisch. Hierfür steht ein Desinfektionsspender im Eingangsbereich zur Verfügung.

Natürlich sollten Sie das Rathaus nur dann aufsuchen, wenn Sie selbst keine Krankheitssymptome aufweisen und keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hatten.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

Öffnung von Kitas, Kindertagespflege und Grundschulen

Am 26. Mai 2020 hat die Landesregierung eine vollständige Öffnung der Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Baden-Württemberg angekündigt. Sowohl Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflege als auch Grundschulen sollen bis Ende Juni bzw. Anfang Juli vollständig geöffnet werden.

Das Kultusministerium erarbeitet gemeinsam mit den Kommunen und den Trägerverbänden ein Konzept für die Öffnung der Kindertageseinrichtigen und Grundschulen. Sobald die Details vorliegen, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

Schulen

Langhansschule & Kernzeitenbetreuung
Informationen zur Langhansschule und Kernzeitenbetreuung können Sie auf deren Homepage abrufen.

Herzog-Christoph-Gymnasium
Informationen zum Herzog-Christoph-Gymnasium können Sie auf dessen Homepage abrufen.

Besuche bei Alters- und Ehejubilaren

Die Besuche durch den Bürgermeister finden bis auf Weiteres nicht statt.

Einkaufsservice für Menschen mit Unterstützungsbedarf

Menschen mit Unterstützungsbedarf werden nicht alleine gelassen. Verschiedene Vereine und Bürger schließen sich zusammen und bieten Nachbarschaftshilfe, Einkaufs- und Botengänge an. Der nachfolgenden Übersicht über die Hilfsangebote und Koordinierungsstellen in Beilstein können Sie die Details entnehmen: 

#nachbarschaftschallenge der CVJM Beilstein
Den Versorgungsservice der CVJM Beilstein erreichen Sie unter der Nummer 07062 6629413 bei Familie Bühler.

Einkaufshilfe für gefährdete Menschen von der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands e.V. Ortsring Beilstein
Unter der Hotline 0157/30700789 und per Mail nehmen die Pfadfinder von Montag bis Samstag 9 Uhr bis 18 Uhr verschiedene Aufträge (Einkaufsservice, Botendienste, etc.) entgegen.

Nachbarschaftshilfe der Ditib Selimiye Jugend
Unter der Hotline 0151/50745261 und 0176/22139778 ist die Nachbarschaftshilfe der Ditib Selimiye Jugend zu erreichen.

Die Einkaufshelfer
Bürgerinnen und Bürger aus Beilstein und Oberstenfeld haben sich zu einer freien Gruppe zusammengefunden und bieten ihre Hilfe an unter der Hotline 0172/9570414 und auf Facebook "Die Einkaufshelfer".

Hilfsgruppe - Ibrahim Albakkar
Die Hilfsgruppe bietet unter der Hotline 0157/34535828 einen Einkaufsdienst an.

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten für die tolle Mithilfe!

Entschädigungs- und Unterstützungsregelungen

Land und Bund erarbeiten Wirtschaftsförderungs- und sonstige Unterstützungskonzepte. Unternehmen, die sich über die bereitstehenden Hilfsangebote informieren wollen, können sich telefonisch oder per E-Mail an die Hotline der L-Bank-Wirtschaftsförderung wenden: 0711 122-2345 oder per E-Mail.

Das Land Baden-Württemberg gewährt finanzielle Soforthilfen für Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die unmittelbar durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich geschädigt sind. Mehr dazu in der Richtlinie für die Unterstützung der von der Corona-Pandemie geschädigten Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe („Soforthilfe Corona“) vom 22.03.2020.

Ab 25. März 2020 können die Soforthilfen beantragt werden:

  • bis zu 9.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigen,
  • bis zu 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigen,
  • bis zu 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigen.

 > Alle Informationen zu den Soforthilfen des Landes erhalten Sie hier.

 

 

Beratungsangebote der IHK

Die Industrie- und Handelskammer hat für Mitgliedsbetriebe eine Beratungshotline eingerichtet, die von 8 bis 20 Uhr unter 0711 2005-1677 erreichbar ist.