JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Neuigkeiten zum Coronavirus

Sensibler Balanceakt zwischen Lockerung und Prävention

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach wie vor bestimmt Corona ganz wesentlich unseren Alltag und das öffentliche Leben.

Seitens der Bundes- und Landesregierung wurden in den letzten Tagen verschiedene Maßnahmen beschlossen, um das gesellschaftliche Leben schrittweise wieder anlaufen zu lassen. Es bleibt nach wie vor ein gut abzuwägender Balanceakt zwischen „Lockerung der Einschränkungen“ und „Prävention“ zur Vermeidung eines unkontrollierbaren Anstiegs der Infektionszahlen.

Auf der Grundlage der letzten Beschlüsse durften zahlreiche Geschäfte unter Einhaltung gewisser Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen wieder öffnen. Auch für den Wiedereinstieg in den Schulbetrieb und die Fortsetzung der Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und an den Schulen wird der „Fahrplan“ für die nächsten Wochen derzeit konkreter.

Von einem gewöhnlichen Alltag sind wir jedoch nach wie vor weit entfernt. Die Einhaltung der Abstandsgebote und die weiteren Regelungen zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr gelten weiterhin.

Nachfolgend haben wir für Sie Informationen rund um den Coronavirus zusammengestellt und halten diese auf dem Laufenden:

Aktuelle Situation im Landkreis Heilbronn und Baden-Württemberg

Aktuelle Zahlen für alle Landkreise in Baden-Württemberg veröffentlicht das Ministerium für Soziales und Integration tagesaktuell unter dem Link https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheitpflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zucoronavirus/lage-in-baden-wuerttemberg/.

Geltende Regelungen und Verordnungen

Seit Ende April werden die Corona-Vorgaben nach und nach vorsichtig gelockert.

Bis auf Weiteres gelten die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Heilbronn (gültig ab 27.03.2020) und die Corona-Verordnung der Landesregierung vom 17.03.2020 - in der Fassung vom 9. Mai 2020 .

Personen, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen entsprechend des Bußgeldkatalogs empfindliche Bußgelder.

Für Alten- und Pflegeheime gibt es seit dem 04.05.2020 Neuregelungen der Ausgangsbeschränkungen.

Das Sozialministerium hat alle Verordnungen auf seiner Homepage zusammengefasst: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/ 

Landeskabinett beschließt weitere Lockerungen der Corona-Verordnung ab 11.05.2020

Das Landeskabinett hat eine Neufassung der Corona-Verordnung beschlossen. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 11. Mai 2020. Darin sind unter anderem erweiterte soziale Kontaktmöglichkeiten und die weiteren Öffnungen im Dienstleistungsbereich sowie für den Breitensport im Freien und Profisport geregelt. In einem weiteren Schritt sollen Gastronomie und Hotels geöffnet werden. Details können der Corona-VO entnommen werden.

Rathaus

Das Rathaus bleibt weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen, personell jedoch besetzt. Wir bedienen die Bürgerinnen und Bürger nur nach vorheriger telefonischer Absprache. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per Mail an den zuständigen Ansprechpartner.

Die externen Beratungsangebote (Sprechstunde Intergrationsbeauftragte etc.) finden bis auf Weiteres nicht statt.

Für Bürgerinnen und Bürger gilt seit Montag, 27.04.2020 im Rathaus die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Sprich, wer ins Rathaus oder in die Kinderbetreuungseinrichtungen kommt, muss einen Mund-Nasenschutz tragen. Als Mund-Nasenschutz kann eine Schutzmaske, ein Schal, ein Tuch, etc. genutzt werden. Wichtig ist, dass die Atemwege bedeckt sind, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Natürlich sollten Sie das Rathaus nur dann aufsuchen, wenn Sie selbst keine Krankheitssymptome aufweisen und keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hatten.

Kindertageseinrichtungen

Die Kinderbetreuungseinrichtungen sind bis auf Weiteres geschlossen, dies betrifft:

  • Kinderkrippe
  • Kinderhaus
  • Kindergärten
  • Kernzeitenbetreuung (inkl. Ferienbetreuung)
  • Jugendhaus

Die Notbetreuung bleibt gewährleistet und wird erweitert. Die Notbetreuung findet für systemrelevante Berufe und neu auch für Personen statt, die eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit ausüben, deren Unabkömmlichkeit durch den Arbeitgeber bestätigt wird. Beide Erziehungsberechtigte müssen den Nachweis erbringen.

Wenn die oben aufgeführten Kriterien auf Sie zutreffen und Sie einen Bedarf an Notbetreuung in der Kinderkrippe oder im Kindergarten anmelden möchten, so können Sie sich an die Gesamtleitung der Kindertageseinrichtungen, Frau Rabe, unter 07062 263-14 oder per Mail wenden.

Für eine Notbetreuung in der Langhansschule wenden Sie sich bitte direkt an das Team der Langhansschule unter 07062-94030 oder per Mail.

Bitte beachten Sie unbedingt: Weil der reguläre Betrieb von Kindertageseinrichtungen sowie der Schulbetrieb in weiten Teilen weiterhin untersagt ist, bleibt es eine „Notbetreuung“ und kann wie bisher nur in kleineren Gruppen durchgeführt werden. Die o.g. Änderungsverordnung legt die zulässige Gruppengröße in Kitas und Schule fest; nach dem derzeitigen Stand beträgt die Gruppengröße bei Kitas höchstens die Hälfte der genehmigten Gruppengröße nach der Betriebserlaubnis, in Schulen die Hälfte des jeweiligen Klassenteilers. Aus Gründen des Infektions- und Gesundheitsschutzes kann die Gruppe auch reduziert werden.

Es kann deshalb im Einzelfall dazu kommen, dass die räumlichen und personellen Betreuungskapazitäten nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen.

Wir bitten um Verständnis für diese Vorgehensweise. 

 

In Bezug auf die Öffnung der Kindertageseinrichtungen hat das Kultusministerium Baden-Württemberg medienwirksam angekündigt, dass mit Wirkung zum 18. Mai 2020 eine schrittweise Wiederaufnahme des Betriebs ermöglicht werden soll. Da wir einen gewissen Zeitraum benötigen, um die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen und bis zum Zeitpunkt des Versands des Elternbriefs noch keine Regelungen vorliegen, in welcher Form die Betreuung ab kommendem Montag ermöglicht werden soll, informieren wir die Eltern mit heutigem Schreiben über unser weiteres Vorgehen: Elternbrief.

 

Unter Vorbehalt wurden die Elternbeiträge für April 2020 und Mai 2020 ausgesetzt. Das entsprechende Schreiben an die Eltern können Sie hier herunterladen: Kita- und Kerni-Gebühren April 2020, Kita- und Kerni-Gebühren Mai 2020

Für die Überbrückung der Zeit während der Kita-Schließung haben wir für Sie einige Beschäftigungsvorschläge zusammengestellt. Diese finden Sie auf unserer Homepage unter Wohnen/Kinder, Jugend & Bildung.

Stufenweise Öffnung der Schulen seit 04.05.2020

Die stufenweise Öffnung der Schulen beginnt am 4. Mai 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie den Abschlussklassen der beruflichen Schulen.

Kultusministerin Susanne Eisenmann hat den Fahrplan für eine stufenweise Öffnung von Kitas und Schulen vorgestellt. Ab dem 18. Mai sollen zunächst die 4. Klassen an den Grundschulen wieder öffnen. Weitere Öffnungen folgen bis nach den Pfingstferien.

Details können Sie der Internetseite des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus entnehmen.

Langhansschule & Kernzeitenbetreuung
Informationen zur Langhansschule und Kernzeitenbetreuung können Sie auf deren Homepage abrufen.

Unter Vorbehalt wurden die Elternbeiträge für die Kernzeitenbetreuung für April 2020 und Mai 2020 ausgesetzt. Das entsprechende Schreiben an die Eltern können Sie hier herunterladen: Kita- und Kerni-Gebühren April 2020Kita- und Kerni-Gebühren Mai 2020

Herzog-Christoph-Gymnasium
Informationen zum Herzog-Christoph-Gymnasium können Sie auf dessen Homepage abrufen.

 

 

Hallenbad, Stadthalle, Sportanlagen, Jugendhaus

Das Hallenbad, die Stadthalle, die Sportanlagen sowie das Jugendhaus bleiben bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

VHS

Bis auf Weiteres finden keine Kurse der VHS statt.

Spielplätze

Unter Einhaltung bestimmter Abstandsvorschriften und Schutzmaßnahmen dürfen die Kinder die Spielplätze ab dem 06.05.2020 wieder benutzen. Über die Auflagen wird jeweils vor Ort mittels eines Aushangs informiert.

Besuche bei Alters- und Ehejubilaren

Die Besuche durch den Bürgermeister finden bis auf Weiteres nicht statt.

Saisonkartenverkauf des Mineralfreibades Oberes Bottwartal

Der für April geplante Freibadkartenverkauf wurde bis auf Weiteres verschoben. Alle Bäder sind derzeit sowieso geschlossen.

Sobald es Neuigkeiten zur Freibadsaison 2020 gibt, werden wir Sie auf diesem Wege sowie auf der Facebook-Seite des Mineralfreibades Oberes Bottwartal informieren.

Austausch der Wasserzähler wird verschoben

Die Fa. Aquameter hat die Haushalte angeschrieben, in denen die Wasseruhren ausgetauscht werden müssen. Aufgrund der aktuellen Ereignisse findet der Austausch zu einem späteren Zeitpunkt statt.

weitere Öffnungen im Einzelhandel seit 04.05.2020

Gemäß der neuen Corona-Verordnung dürfen die sogenannten körpernahen Dienstleistungen seit dem 11. Mai angeboten werden und das Gastgewerbe schrittweise ab dem 18. Mai öffnen – jeweils unter strengen Hygienevorgaben.

Das Wirtschaftsministerium hat eine Übersicht erstellt, welche Betriebe geschlossen bleiben müssen und welche geöffnet werden dürfen: Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung (Stand: 11.05.2020).

 

 

Entsorgungseinrichtungen sind geöffnet

Alle Recyclinghöfe, Häckselplätze und die Entsorgungszentren sind auch weiterhin geöffnet.

Dennoch ist es ratsam, den Besuch auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Durch die derzeitige Lage sind kurzfristige Änderungen möglich.

Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch über den aktuellen Stand unter www.landkreis-heilbronn.de/aktuelles-awb.

Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze

Ab dem 18. Mai 2020 erhalten die Ferienwohnungen und Campingplätze in Baden-Württemberg die Möglichkeit, wieder schrittweise öffnen zu können. Campingplätze dürfen für touristische Übernachtungen im Caravan, im Reisemobil oder in festen Mietunterkünften sowie für das Dauercamping geöffnet werden, sofern sie eine autarke Versorgung sicherstellen. Die Sanitärbereiche der entsprechenden Anlagen bleiben zunächst geschlossen. Gleiches gilt für Wohnmobilstellplätze.

Ab 29. Mai 2020 werden in einem weiteren Schritt die sonstigen Beherbergungsbetriebe wie insbesondere Hotels sowie Freizeitparks ihren Betrieb wiederaufnehmen können.

Gaststätten

Ab dem 18. Mai 2020 darf in Baden-Württemberg die Gastronomie im Außen- und Innenbereich wieder schrittweise öffnen. Für die Öffnung gelten strenge Hygienevorgaben und Infektionsschutzmaßnahmen.

 

 

Weiter geltende Beschränkungen

Weiter geltende Beschränkungen

  • Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen bleiben aufrechterhalten, einschließlich des Verzichts auf private Reisen und Verwandtenbesuche.
  • Ebenfalls weiterhin untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sofern keine Ausnahmen zugelassen sind. Ausnahmen gelten unter anderem für Bildungseinrichtungen in Bezug auf die berufliche Bildung und den Bereich des Spitzensports.
  • Besuchsverbote in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen bleiben bestehen mit den bisher schon möglichen Ausnahmen

Gottesdienste, Trauerfeiern

Unter Auflagen sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in für religiöse Zwecke genutzten Räumlichkeiten von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften, wie etwa Kirchen, Moscheen oder Synagogen wieder erlaubt. Dies gilt auch für entsprechende Ansammlungen unter freiem Himmel. Zulässig sind somit wieder insbesondere

  • Gottesdienste
  • Gebetsveranstaltungen

Außerdem werden bei Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten wieder maximal 50 Teilnehmende zugelassen. Es sind jeweils besondere Schutzvorkehrungen zu treffen, die in einer Ausführungs-Verordnung des Kultusministeriums geregelt sind.

 

 

 

 

Häusliche Quarantäne für Ein- und Rückreisende nach Baden-Württemberg

Für Ein- und Rückreisende nach Baden-Württemberg gibt es Regelungen in der sogenannten Corona-Verordnung Einreise.

Für Verstöße gegen diese Verordnung hat die Landesregierung einen Bußgeldkatalog veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Verordnung halten, drohen empfindliche Bußgelder.

Einkaufsservice für Menschen mit Unterstützungsbedarf

Menschen mit Unterstützungsbedarf werden nicht alleine gelassen. Verschiedene Vereine und Bürger schließen sich zusammen und bieten Nachbarschaftshilfe, Einkaufs- und Botengänge an. Der nachfolgenden Übersicht über die Hilfsangebote und Koordinierungsstellen in Beilstein können Sie die Details entnehmen: 

#nachbarschaftschallenge der CVJM Beilstein
Den Versorgungsservice der CVJM Beilstein erreichen Sie unter der Nummer 07062 6629413 bei Familie Bühler.

Einkaufshilfe für gefährdete Menschen von der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands e.V. Ortsring Beilstein
Unter der Hotline 0157/30700789 und per Mail nehmen die Pfadfinder von Montag bis Samstag 9 Uhr bis 18 Uhr verschiedene Aufträge (Einkaufsservice, Botendienste, etc.) entgegen.

Nachbarschaftshilfe der Ditib Selimiye Jugend
Unter der Hotline 0151/50745261 und 0176/22139778 ist die Nachbarschaftshilfe der Ditib Selimiye Jugend zu erreichen.

Die Einkaufshelfer
Bürgerinnen und Bürger aus Beilstein und Oberstenfeld haben sich zu einer freien Gruppe zusammengefunden und bieten ihre Hilfe an unter der Hotline 0172/9570414 und auf Facebook "Die Einkaufshelfer".

Hilfsgruppe - Ibrahim Albakkar
Die Hilfsgruppe bietet unter der Hotline 0157/34535828 einen Einkaufsdienst an.

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten für die tolle Mithilfe!

Entschädigungs- und Unterstützungsregelungen

Land und Bund erarbeiten Wirtschaftsförderungs- und sonstige Unterstützungskonzepte. Unternehmen, die sich über die bereitstehenden Hilfsangebote informieren wollen, können sich telefonisch oder per E-Mail an die Hotline der L-Bank-Wirtschaftsförderung wenden: 0711 122-2345 oder per E-Mail.

Das Land Baden-Württemberg gewährt finanzielle Soforthilfen für Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die unmittelbar durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich geschädigt sind. Mehr dazu in der Richtlinie für die Unterstützung der von der Corona-Pandemie geschädigten Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe („Soforthilfe Corona“) vom 22.03.2020.

Ab 25. März 2020 können die Soforthilfen beantragt werden:

  • bis zu 9.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigen,
  • bis zu 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigen,
  • bis zu 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigen.

 > Alle Informationen zu den Soforthilfen des Landes erhalten Sie hier.

 

 

Beratungsangebote der IHK

Die Industrie- und Handelskammer hat für Mitgliedsbetriebe eine Beratungshotline eingerichtet, die von 8 bis 20 Uhr unter 0711 2005-1677 erreichbar ist.