JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

In der Übersicht

Gemeindegebiet der Stadt Beilstein

Das gesamte Gemeindegebiet der Stadt Beilstein, sowie die angrenzenden Gemeindegebiete  eignen sich hervorragend zum Wandern und Radfahren. Egal ob man gerne auf der Ebene gemütliche Strecken zurücklegen möchte oder die Herausforderung an steilen Hängen bevorzugt, für jeden ist etwas Passendes dabei. Lassen Sie den Alltag hinter sich und genießen die wunderschöne Natur in und um Beilstein. Um Beilstein, die Teilorte und die nähere Umgebung zu Fuß zu erkunden und kennen zu lernen werden in einer Wanderkarte der Stadt Beilstein 19 Rundwanderwege empfohlen. Diese sind:

Panoramaweg
Panoramaweg

Rundwanderweg 1

Streckenabschnitt Rundwanderweg 1

Rund um den Fohlenberg

Länge der Wanderung: Etwa 4 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Burgparkplatz Beilstein

Routenbeschreibung:

Wir beginnen am Parkplatz unterhalb der Burg und gehen auf den Höhenweg durch die Weinberge bergan. An der zweiten Wegkreuzung gehen wir nach rechts auf dem zunächst ebenen Sandbergweg. Er führt uns bei schöner Aussicht auf das Schmidbachtal und die es umrahmenden Hügel hinauf zum Wald des Fohlenberges. Dort stoßen wir auf den Waldsportpad, dem wir durch den Wald abwärts folgen. Am Parkplatz treten wir wieder aus dem Wald. Wir wenden uns nach links und wandern über den St. Annaweg und den Steinbergweg zurück zur Beilsteiner Burg.

 

 

Rundwanderweg 2

Streckenabschnitt Rundwanderweg 2

Vom Städtle über den Annasee nach Helfenberg

Länge der Wanderung: Etwa 8 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Bushaltestelle gegenüber dem Gasthaus Langhans

Routenbeschreibung:

Wir starten an der Bushaltestelle gegenüber dem Gasthaus Langhans. Vorbei an der St. Annakirche gehen wir hinter dem Friedhof auf dem St. Annaweg gemächlich durch die Weinberge bergan. Nach einem knappen Kilometer erreichen wir den Parkplatz des Walsportpfades. Wir gehen geradeaus weiter, halten uns an der ersten Wegegabelung rechts und an der zweiten links und erklimmen dann steil bergan die Höhe des Waldes um den Annasee. Nach zwei kleinen Bögen führt das Sträßle durch den Wald. Wir gehen aber bereits nach etwa  150 Metern nach links auf einen Waldpfad, der zum Annasee führt. (Mit Kinderwagen gehen wir auf dem Sträßle weiter und wenden uns am Parkplatz nach links.) An der Feuerstelle mit Tischen und Bänken wenden wir uns nach links (rechts) und gehen auf dem mittleren geraden Weg in den Wald hinein. Er führt schließlich an einer Wegegabelung nach links in einem langen Bogen ins Tal. Wenn wir aus dem Wald heraustreten, sehen wir rechts über uns die Burg Wildeck, die sich auch in einem kleinen See spiegelt. Wir gehen entlang des historischen Altwürttembergischen Landgrabens bergan und erreichen ein Sträßchen, das von der Burg Wildeck kommend nach Helfenberg  führt. Auf ihm gehen wir nach links und erreichen bald den Ort Helfenberg. Wir überqueren die Durchgangsstraße und gehen hinter dem Gasthaus am Ortsrand entlang durch die Felder und an der Wegkreuzung mit dem vom Schwäbischen Albverein gepflanzten Speierling-Baum links hinunter nach Söhlbach. Dort gehen wir rechts und biegen dann  gleich nach links in einen Weg ein, der zu den Wochenendhäusern führt. Schon nach knapp 100 Metern gehen wir hinter der Feldscheuer nach rechts und wandern auf einem grasbewachsenen Weg parallel zum Söhlbach und schließlich entlang der Landstraße zurück nach Beilstein. Vorbei am Friedhof und an der St Annakirche erreichen wir unseren Ausgangspunkt.

Rundwanderweg 3

Von der Burg über den Annasee, Gagernberg und durch das Schmidbachtal

Länge der Wanderung: Etwa 9 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Parkplatz der Burg Langhans

Routenbeschreibung:

Wir beginnen am Parkplatz der Burg Langhans. Vorbei am Flurbereinigungsstein gehen wir bis zum Weinberghäuschen, an dem wir links abbiegen. Am nächsten Abzweig halten wir uns links und wandern weiter auf halber Höhe über dem Städtle auf dem Steinbergweg; wir genießen die Aussicht nach Westen zum Forstberg und Wunnenstein. Bald erreichen wir etwas abwärts gehend den St. Annaweg, dem wir bis zum Parkplatz des Waldsportpfades und dann wie beim Weg 2 beschrieben zum Annasee folgen. Am Rastplatz wenden wir uns nach rechts, umrunden den See und treten am Parkplatz aus dem Wald. Wir gehen zum nahen Gagernberg, durchqueren den Ort ganz und wenden uns nach den letzten Häusern auf dem Feldweg nach links. Wir folgen dem Weg, der in einer weit gezogenen Rechtskurve im Wald wieder in Weinberge und Wiesen führt. Wir halten uns links, verlassen kurz den asphaltierten Weg, um dann auf dem steilen Weg nach links abwärts die Abzweigung nach Jettenbach zu erreichen. Wir überqueren die Straße Schmidhausen-Löwenstein, den Schmidbach und gehen bis zum alten Jettenbacher Kelterle, wo wir und rechts halten. Den Schmidbach rechts von uns kommen wir am alten Wehr für den Mühlkanal vorbei; an der Brücke wenden wir uns nach rechts etwa 200 Meter und überqueren an der Kurve die Straße nach links. (Vorsicht!) Der Weg führt zunächst bergan; bis zur Höhe am Rand des Baugebietes. Die Burg Langhans vor Augen erreichen wir auf dem Landgrabenweg geradeaus den Parkplatz der Burg Langhans.

Rundwanderweg 4

Streckenanbschnitt Rundwanderweg 4

Vom Bräunersberg über die Kohlkammer bis zu den Ölmühlen

Länge der Wanderung: Etwa 8 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Kleiner Parkplatz am Bräunersberg

Routenbeschreibung:

Unser Weg beginnt am kleineren Parkplatz am Bräunersberg. Vorbei an der Allee der Wellingtonien geht es zunächst steil bergauf, bis wir die Waldarbeiterhütte erreichen. Wir wandern immer geradeaus weiter auf breitem ebenem Weg und wenden uns auf der Talsohle nach rechts um bald die Obere Ölmühle zu erreichen. Nun wandern wir weiter geradeaus, immer an der Bottwar entlang. Am Park- und Spielplatz an der Unteren Ölmühle gehen wir nach rechts bis zum Waldrand und dort nach links am Waldrand entlang, bis wir den unteren Rand der Weinberge erreichen und wieder auf einen asphaltierten Weg stoßen. Diesem folgen wir nach rechts leicht bergan in Sichtweite des Ortsrandes von Gronau. Wo sich der Weg wieder bergab nach Schmidhausen neigt, gehen wir nach rechts hinauf zum Parkplatz am Bräunersberg.

Rundwanderweg 5

Streckenanbschnitt Rundwanderweg 5

Von der unteren Ölmühle über den Häslesweg und die Alte Steige

Länge der Wanderung: Etwa 3 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Parkplatz untere Öhlmühle

Routenbeschreibung:

Der Rundanderweg Nr. 5 ist ein reizvoller Weg, der aber wegen des steilen Abstieges für Kinderwagen und Wanderer mit Gehproblemen ungeeignet ist. Wir starten vom Parkplatz an der Unteren Ölmühle und gehen auf dem Asphaltsträßle in das obere Bottwartal hinein. Nach etwa 800 Metern, wenn wir zum ersten Mal die Bottwar überqueren, sehen wir rechts einen kleinen Teich. Vor diesem Teich biegen wir nach rechts ab und gehen auf geschwungenem Weg bergan. Bald erreichen wir eine Wegekreuzung. Dort wenden wir uns nach rechts, aber nicht auf den breiten Weg, sondern auf den Pfad dahinter, der zunehmend steiler bergab führt. Auf ihm erreichen wir die Talsohle und wandern nach rechts entlang des Bächleins und parallel der Straße zurück zur unteren Ölmühle.

Rundwanderweg 6

Streckenanbschnitt Rundwanderweg 6

Vom Bräunersberg über die Jettenbacher Platte

Länge der Wanderung: Etwa 4 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Parkplatz am Bräunersberg

Routenbeschreibung:

Ausgehend vom Parkplatz am Bräunersberg folgen wir der Wegmarkierung 4 und 6. Der Wanderweg beginnt mit einem kräftigen Anstieg von etwa 10 bis 15 Minuten bis zu einer rechter Hand liegenden Walarbeiterschutzhütte. Wir gehen geradeaus weiter bis wir nach etwa 600 Metern auf der linken Seite eine große, mit niedrigen Bäumen bewachsene Fläche erreichen. An ihrem Ende biegen wir links ab und treten nach kurzer Zeit aus dem Wald auf die freie Jettenbacher Platte. Dort biegen wir nach links auf ein asphaltiertes Sträßle ab, dem wir talabwärts folgen. Nach etwa 300 Metern biegt gegenüber einer Feldscheune ein Weg nach links ab. Er führt zwischen Hangwiesen oberhalb des Schmidbachtales und bietet einen herrlichen Blick auf Gagernberg und das Tal. An einer Wegegabelung gehen wir nach links bergan. Bald sehen wir den Langhans vor uns und gelangen zwischen Wald, Obstkulturen und Weinbergen zurück zum Ausgangspunkt.

Rundwanderweg 7

Vom Stocksberg über Kaisersbach nach Billensbach

Länge der Wanderung: Etwa 7 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Großer Parkplatz Stocksberg

Routenbeschreibung:

Der Wanderweg Nummer 7 beginnt am großen Parkplatz am Stocksberg. Wir müssen zunächst etwa 300 Meter auf der Straße Richtung Etzlenswenden zurückgehen, bevor der Wanderweg auf der rechten Seite geradeaus in den Wald hineinführt. An der nächsten Wegekreuzung wenden wir uns nach links und überqueren kurz darauf wieder die Fahrstraße. Auf dem kleinen Sträßle wandern wir nun bergab. Es bieten sich herrliche Aussichten bis wir in einer weiten Kurve den Weiler Kaisersbach erreichen. Vom Dorfbrunnen aus folgen wir der Landstraße ins Tal, parallel begleitet uns der Schmidbach. Nach etwa 500 Metern folgen wir der Straße nach links Richtung Billensbach. In der Ortsmitte biegen wir am Lagerhaus nach links in die Stocksberger Straße ein und befinden uns auf einem langen geteerten Weg, der uns wieder bis zum Wald hinaufführt. Wenn wir die Höhe erreicht haben, wenden wir uns nach links. Nun geht es bequem auf geteertem Weg lange durch den Wald, bis wir nach einem letzten kurzen Anstieg wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.

Rundwanderweg 8

Von Beilstein über den Wunnenstein nach Oberstenfeld

Länge der Wanderung: Etwa 10 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Am Gasthaus Langhans

Routenbeschreibung:

Wir beginnen die Wanderung am Gasthaus Langhans und gehen zunächst die Bahnhofstraße entlang bis zur Kreuzung an der alten Bahnhofsgaststätte und geradeaus weiter in Richtung Glaubenshaus Libanon. Kurz vor dem „Libanon“ führt uns der Weg nach rechts bergan. Wir erreichen die Höhe und die Weinberge und gehen geradeaus weiter, dem vor uns liegenden Wald des Wunnensteins zu. Bald nachdem wir den Wald betreten haben, wendet sich unser Weg nach rechts. Wir folgen ihm und durchqueren den ganzen Wald. Wenn wir den Wald verlassen haben, geht es kurz an Wiesen mit Obstbäumen vorbei, bis wir die Straße erreichen.  Wir gehen nach links und von nun an immer bergan, hinauf zum Wunnenstein. Dort durchqueren wir de Gartenwirtschaft und auf einem Wiesenweg auf der anderen Seite wieder ein Stück hinab bis zum Weinbergweg und auf diesem weiter bis zu einer Schutzhütte. Kurz davor wenden wir uns nach links in den Wald und halten uns nach ein paar Metern wieder rechts. Auf schattigem Waldweg erreichen wir den Grund eines Wiesentales, durch das wir den Grund eines Wiesentales, durch das wir nach Osten wandern. Schließlich steigt der Weg wieder an. Bei der nächsten Abzweigung gehen wir nach links und gleich darauf wieder nach rechts und erreichen die Häuser von Oberstenfeld. An der katholischen Kirche vorbei erreichen wir die Straße nach Beilstein und gehen nach links und kurz nach dem Kreisverkehr nach rechts durch die Unterführung zum Freibad. Oberhalb des Eingangs verläuft ein Weg, dem wir nach links folgen. Bald erreichen wir die Straße und durchqueren das Städtle bis zu unserem Ausgangspunkt.

Rundwanderweg 9

Streckenabschnitt Rundwanderweg 9

Von der Unteren Ölmühle über die Gronauer Platte nach Prevorst

Länge der Wanderung: Etwa 9 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Parkplatz der unteren Ölmühle

Routenbeschreibung:

Wir starten am Parkplatz an der Unteren Ölmühle und gehen zunächst den kurzen Weg zurück bis zur Straße. Diese überqueren wir und steigen auf dem Waldweg bergan, bis wir die freie Gronauer Platte erreichen. Wir gehen nach links am Waldrand entlang und betreten schon nach 100 Metern nach links den Wald erneut. Bald gabelt sich der Weg, wir nehmen den rechten Ast, der zunächst bergab, dann aber stetig und lang bergan führt. Wir kümmern uns nicht um Abzweigungen und erreichen schließlich die Höhe und das schmale Sträßle, das von Prevorst nach Nassach und Kurzach führt. Auf diesem wenden wir uns nach links und gehen auf der Straße, an einem großen Spielplatz vorbei, dann durch Wiesen, den Ort Prevorst vor Augen, bis zur Straße. Die aus dem Bottwartal heraufkommt. Diese überqueren wir und gehen auf einem Wiesenweg, am Friedhof vorbei, hinauf zur Dorfstraße. Dort gehen wir nach links und durchqueren den ganzen Ort geradeaus, vorbei am Geburtshaus von der Seherin neben der Kirche. Wir folgen dem Weg immer noch ganz gerade aus dem Ort hinaus durch Felder und schließlich durch den Wald bergab. Bald erreichen wir eine ebene Stelle mit einer Wegekreuzung. Dort wenden wir uns halblinks und gehen auf dem Waldpfad, der sich bald zu einem holprigen Hohlweg weitet, immer steiler bergab. Im Talgrund gehen wir nach rechts an einem Bächlein entlang wieder zur unteren Ölmühle. (Wem der steile Abstieg zu mühsam erscheint, geht an der Wegekreuzung nach rechts und erreicht in weitem Bogen das obere Bottwartal, wo er nach links an der Bottwar entlang wieder zum Parkplatz kommt.)

Rundwanderweg 10

Vom Stocksberg rund um den Steinberg

Länge der Wanderung: Etwa 4 ½ km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Ortsmitte Stocksberg

Routenbeschreibung:

Wir beginnen in der Ortsmitte von Stocksberg und verlassen den Ort, am alten Gasthaus „Zur Krone“ vorbei, auf ebenem geteertem Weg. Rechter Hand sehen wir die freien Hänge des Stocksbergs.  Nach etwa 400 Metern folgen wir an einer Wegegabelung dem Weg rechts durch die Wiesen schräg nach oben. Auf der Höhe erreichen wir den Wald und folgen unserem Weg geradeaus und sanft bergab. Nach etwa 600 Metern zweigt ein Weg rechts nach Prevorst ab, wir gehen aber geradeaus weiter. Wenn wir an eine große Lichtung kommen, gehen wir geradeaus am Rand derselben vorbei und an ihrem Ende steil ein kurzes Stück nach links bergab. Nach etwa 200 Metern wenden wir uns hinter einer Feldscheuer, wieder am Rand einer großen Lichtung, nach links, gehen kurz bergauf und bald wieder aus dem Wald heraus und gehen, diesmal die Wiesenhänge des Stocksberges auf der linken Seite, auf ebenem Weg zurück nach Stocksberg.

Rundwanderweg 11

Von Stocksberg rund um den Aschenberg

Länge der Wanderung: Etwa 7 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Erweiterung des Rundwanderweges Nummer 10, Einstieg bei der ersten großen Lichtung 

Routenbeschreibung:

Der Elfenweg ist eine reizvolle Erweiterung des Zehners. Wir folgen der Wegbeschreibung des Zehnerweges bis zum Erreichen der ersten großen Lichtung. Dort biegen wir rechts ab und folgen einem kerzengeraden Weg bis zu einem Wegekreuz. Dort gehen wir nach links, wieder auf schnurgeradem Weg. An seinem Ende wenden wir uns erneut nach links und erreichen immer geradeaus gehend, die andere Seite der Lichtung. An ihrem Ende gehen wir rechts bergab und befinden uns wieder auf dem Zehnerweg, dem wir gemäß der Wegbeschreibung zurück nach Stocksberg folgen.

Rundwanderweg 12

Streckenabschnitt Rundwanderweg 10

Stocksberg-Lohmühle-Stangenbach-Greuthof-Joachimstal-Schweizertal-Stocksberg

Länge der Wanderung: Etwa 12 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Großer Parkplatz Stocksberg

Routenbeschreibung:

Wir beginnen auf dem großen Parkplatz am Stocksberg und gehen zunächst auf dem Weg parallel zur Straße nach Stocksberg hinein und am Gasthof „Krone“ vorbei eben aus dem Ort hinaus. An der ersten Wegegabelung bleiben wir auf dem unteren, ebenen Weg und erreichen den Wald und danach ein Wegedreieck. Wir gehen geradeaus sanft bergab und biegen schon nach wenigen Metern scharf nach links auf einen schmalen Pfad ein, der uns steil in das Lautertal hinabführt. Im Talgrund wenden wir uns nach rechts und gehen bis zur Straße, die von Stocksberg herabführt und in die Straße durch das Lautertal einmündet. Hier gehen wir nach rechts bis zum Parkplatz des Sportplatzes. Wir biegen links ab, überqueren die Lauter und erreichen nach kurzem Anstieg einen Weg, dem wir oberhalb der Lohmühle nach links folgen. Er führt uns in langen Windungen langsam bergauf und dann wieder talwärts, Stangenbach zu. An der Kläranlage biegen wir rechts ab und wandern am Bach bis zu den ersten Häusern von Stangenbach. Hier überqueren wir die Straße und gehen auf der Fahrstraße hinauf zum Greuthof. Dort führt uns der Wanderweg geradeaus in den Buchenwald hinein und bald nach rechts auf einem etwas holprigen Hohlweg hinunter ins Joachimstal. Dort gehen wir links weiter talwärts und erreichen bald die Straße im Lautertal. Wir folgen der Straße nach links. Biegen aber nach 200 Metern nach rechts in den breiten Waldweg ein. Durch das Schweizertal gehen wir, entlang eines Bächleins durch den lichten Nadelwald langsam bergan und an einer Wegegabelung nach links. Schließlich erreichen wird die Straße und den Parkplatz.

Wanderweg 13

Vom Stocksberg zum Bleichsee

Länge der Wanderung: Etwa 9 km bzw. 11 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Entweder das Gasthaus Krone in Stocksberg oder der große Parkplatz unterhalb der Straße in Stocksberg

Routenbeschreibung:

Ausgangspunkt ist das Gasthaus „Krone“  in Stocksberg oder der große Parkplatz an der Straße unterhalb des Stocksbergs. Der Weg verläuft vom Parkplatz zunächst 250 Meter Richtung Beilstein zurück und biegt dann scharf nach rechts ab über die Kriechebene. Nach ca. 1 Km wenden wir uns nochmal nach rechts, halten uns dann aber an den nächsten zwei Wegegabelungen jeweils nach links, sodass wie einen weiten Bogen beschreiben und nach etwa 1 Km auf die Straße nach Löwenstein treffen. Wir überqueren diese und folgen auf der anderen Seite stet geradeaus und ohne abzuzweigen der Lauffener Steige. Diese ist zunächst ein BREITER Weg, später ein idyllischer schmaler Pfad, ca. 2 Km hinab zum Bleichsee, den man im Sommer vor lauter Grün kaum sehen würde, wenn man nicht wüsste, dass er auf der rechten Seite zu finden ist, sobald man den kleinen Kanal überquert hat. Dieser Kanal, den man für ein Bächlein halten könnte, versorgt den hoch zwischen zwei Tälern liegenden See mit Wasser. Etwa 50 m nach dem Kanal, dort wo das Vorbecken des Bleichsees an das Hauptbecken stößt, biegen wir vom jetzt breiten Weg scharf nach links ab (AV-Weg blaues Kreuz) und steigen auf dem Rand einer kleinen Hohle hinab, bis wir nach ca. 250 m wieder auf einen breiten Weg kommen, dem wir, uns stets links halten, zunächst eben, dann leicht ansteigend etwa 250 m folgen. Diesen Buchweg verlassen wir an der nächsten Wegegabelung wieder, halten uns rechts, folgen dem großen Linksbogen und steigen dann stets geradeaus ca. 2,5 Km auf dem Richtweg zum Buchparkplatz auf. Dort überqueren wir die L 1116, folgen der Straße nach Stocksberg zunächst rund 200 m, biegen dann aber steil nach links auf einen Pfad in den Wald ein. Wir überqueren bald darauf einen Waldweg und gehen leicht bergab bis zur Straße und von dort aus die kurze Strecke bis zum Wanderparkplatz oder nach Stocksberg

Rundwanderweg 14

Von der Abzweigung Löwenstein über Etzlenswenden zur Kriechenebene

Länge der Wanderung: Etwa 7 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Parkplatz an der Abzweigung nach Löwenstein bzw. Stocksberg

Routenbeschreibung:

Unsere Wanderung beginnt auf dem Parkplatz an der Abzweigung nach Löwenstein bzw. Stocksberg. Wir folgen zunächst dem Wanderzeichen, das uns auf einen Waldweg parallel zur Straße nach Beilstein führt. Bald merken wir, dass wir uns auf einem Grat- und Grenzweg befinden, in regelmäßigen Abständen stehen interessante alte Grenzsteine. Wir gehen, auch wenn der Weg zeitweise nicht mehr so deutlich zu erkennen ist, immer geradeaus, bis wir auf den Albvereinsweg mit dem blauen Kreuz stoßen. Dem folgen wir nach links bis zum Waldrand, wo wir einen schönen Blick auf Etzlenswenden haben. Wir gehen nach links am Waldrand oberhalb der Weinberge weiter und gelangen in einem Bogen hinunter zur Straße. Dieser folgen wir nach rechts am Friedhöfle vorbei und verlassen sie direkt am Ortsschild nach links auf einen asphaltierten Weg in einem Bogen nach rechts, an den Weiden vorbei am Talrand entlang. Wir erreichen den Wald und gehen bis zur Waldspitze. Kurz davor führt ein steiler Waldweg nach oben und wir erreichen die Höhe des Edelmannwäldles und schließlich das Sträßle zwischen Kaisersbach und Stocksberg. Wir folgen dem Sträßle nach links bergauf bis zur Fahrstraße nach Stocksberg. Diese überqueren wir und kommen durch einen Hohlweg bzw. auf seinem Rand nach kurzer Zeit wieder auf die Fahrstraße und gleich darauf zum Parkplatz.

Rundwanderweg 16

Von Billensbach, um Maad herum und über Klingen zurück

Länge der Wanderung: Etwa 7 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Parkplatz gegenüber dem alten Schulhaus in Beilstein

Routenbeschreibung:

Die Wanderroute Nummer 16 ist ein durchgängig geteerter Weg, der durch Streuobstwiesen, Weinberge und ganz kurz durch den Wald führt. Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz gegenüber dem alten Schulhaus und gehen auf der Landstraße in Richtung Maad. Wenn die Straße einen Bogen nach links macht, gehen wir geradeaus auf einen geteerten Feldweg und umgehen Maad, das bald wieder vor uns auftaucht. Kurz vor dem Ort trifft unser Weg auf ein Sträßchen, dem wir nach rechts abwärts folgen aber bald darauf vor einer Obstplantage nach links wieder verlassen. Wir gehen diesen Weg bei leichter Steigung durch die Weinberge, bis wir auf der Straße von Maad nach Klingen treffen. Wir folgen der Straße nach rechts, gehen in Klingen geradeaus weiter und verlassen bergauf gehend in einem großen Linksbogen die Bergkuppe. Wir gehen weiter bis zum Wald und stoßen auf ein kleines Sträßchen, das uns nach links hinunter wieder nach Billensbach führt.

Rundwanderweg 17

Von Billensbach über Jettenbach zur Jettenbacher Platte

Länge der Wanderung: Etwa 8 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Billensbacher Kelter

Routenbeschreibung:

Wir beginnen die Wanderung an der Billensbacher Kelter gegenüber der alten Schule mit ihrem Glockentürmchen. (*Bei schlechtem Wetter oder mit Kinderwagen gehen wir nach links, der Straße nach Maad folgend. Nach 400 Metern gehen wir geradeaus auf einem geteerten Weg, der von Maad nach rechts hinunter nach Jettenbach führt.) Ansonsten gehen wir vom Parkplatz 50 Meter ortseinwärts und biegen dann links in den Kochwiesenweg ein. Ihm folgen wir durch Wiesen und Felder am Hang entlang und sehen unter uns die Straße durchs Schmidbachtal. Schließlich kommen wir auf einen breiteren geteerten Weg, der von Maad herunterführt. Ihm folgen wir nach rechts und erreichen Jettenbach und die Fahrstraße. Auf ihr gehen wir etwa 100 Meter bergab und dann nach links hinauf (entweder in der ersten Kehre links dem roten Punkt folgend oder der Straße nach) zum oberen Weiler von Jettenbach zu gelangen. Wir gehen durch den reizvollen Weiler hindurch und immer gerade bergan auf dem geteerten Fahrweg, bis wir die Höhe der weiten Jettenbacher Platte erreicht haben. Ganz oben stoßen wir auf den Albvereinsweg mit dem roten Kreuz. Ihm folgen wir nach links, erst durch Wiesen und dann rechts durch den Wald hinauf. Wenn wir die Höhe erreichen, gehen wir auf ebenem Weg nach links weiter. Schließlich treten wir aus dem Wald heraus auf eine reizvolle freie Fläche mit Obstplantagen. Wir folgen dem geschwungenen Weg nach rechts bis wir am Beginn des Waldes nach links bergab und erreichen auf geteertem Weg Billensbach. Im Ort halten wir uns links und kommen so zum Parkplatz zurück.

Rundwanderweg 18

Streckenabschnitt Rundwanderweg 18

Rund um Billensbach

Länge der Wanderung: Etwa 4 km

Kinderwagengeeignet: Ja

Start: Alte Kelter Billensbach

Routenbeschreibung:

Unsere Wanderung beginnt in Billensbach an der Alten Kelter gegenüber dem alten Schulhaus. Wir folgen der Straße aus dem Ort hinaus. Wir folgen der Straße aus dem Ort hinaus, am Friedhof und an der Kirche vorbei nach Maad. Am Ortseingang von Maad gehen wir links auf asphaltiertem Weg durch ein Gehöft steil bergauf bis zum Waldrand und folgen diesem Weg immer weiter zwischen Wald und Weinbergen. Nach gut 2 Km kommen wir an einem hübsch gelegenen Grillplatz vorbei. Nach weiteren 500 m biegen wir rechtwinklig nach links ab und erreichen bald den Waldrand, wo wir uns wieder nach links wenden und auf asphaltiertem Weg hinunter nach Billensbach wandern. Im Ort halten wir uns zweimal links und erreichen wieder unseren Ausgangspunkt.

Rundwanderweg 19

Streckenabschnitt Rundwanderweg 19

Von Stocksberg nach Kaisersbach und über den Seelesbuckel wieder zurück

Länge der Wanderung: Etwa 5 km

Kinderwagengeeignet: Nein

Start: Großer Parkplatz unterhalb des Stocksberges

Routenbeschreibung:

Der Weg beginnt auf dem großen Parkplatz unterhalb des Stocksberges. Wir gehen zuerst entlang der Fahrstraße Richtung Beilstein zurück und nach etwa 200 m geradeaus auf einen Waldweg. An der nächsten Wegekreuzung gehen wir nach links und überqueren bald wieder die Fahrstraße. Nun befinden wir uns auf einem Sträßle, dem wir immer folgen, bis es uns in einem Bogen nach Kaisersbach hinunter führt. Wir gehen nicht zum Dorfbrunnen, sondern durchqueren den Ort, bis wir an den Fischteichen vorbei kommen. Dahinter wenden wir uns nach rechts und folgen dem Weg, der nach einer Linkskurve in ein Tälchen und schließlich in den Wald hineinführt. Auf feuchtem Weg kommen wir an den Seelesbuckel, wo der schmale Pfad rechts steil nach oben führt. Auf der Höhe gehen wir noch ein Stück durch den lichten Wald, wenden uns beim Verlassen desselben nach links und erreichen nach wenigen Metern den Parkplatz. 

Weitere Infos

Genauere Beschreibungen der einzelnen Wanderrouten sind in der Wanderkarte der Stadt Beilstein aufgeführt. Diese ist im Rathaus käuflich zu erwerben. Auch die Tourismusgemeinschaft Marbach-Bottwartal und die Touristikgemeinschaft Heilbronner Land e. V. haben attraktive Rad- und Wanderwege von unterschiedlicher Länge und unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad für Sie zusammengestellt:

Alpregio
Heilbronner Land