JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Gemeinde Aktuell

Autor: Irina Baumbusch
Artikel vom 09.12.2020

Busangebot im Schozach-Bottwartal wird ausgeweitet

Neue Direktverbindungen, ein Schnellbus und deutlich mehr Busfahrten im Schozach-Bottwartal. Im Dezember beginnt die Umsetzung des neuen Verkehrskonzepts.

Das neue Buskonzept für das Schozach-Bottwartal verspricht umfangreiche Verbesserungen. Werktags werden nun 110 Busfahrten mehr angeboten – das sind 600.000 Kilometer mehr Fahrleistung pro Jahr. Als Aufgabenträger für den Nahverkehr investiert der Landkreis Heilbronn dafür jährlich 1,6 Millionen Euro zusätzlich in das verbesserte Angebot des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV). Das Ziel: Mehr Fahrgäste für den ÖPNV gewinnen und den Individualverkehr reduzieren. Der erste Teil des neuen Konzepts wird im Dezember umgesetzt.

In den letzten Jahren sind die Kommunen im Schozach-Bottwartal gewachsen, neue Bau- und Gewerbegebiete entstanden und auch die Schullandschaft hat sich massiv verändert. Dieser dynamischen Entwicklung wird mit dem neuen Buskonzept Rechnung getragen. Gleichzeitig wurden auch die Bedürfnisse der Pendlerinnen und Pendler berücksichtigt. In das Konzept eingeflossen sind auch die Ergebnisse einer Bürgerbefragung vom Frühjahr 2019. Das Konzept zeichnet sich durch deutlich bessere Anbindungen in den Tagesrandlagen, eine einheitliche Linienführung, die Vertaktung aller Linien und einem dichteren Takt auf den Hauptachsen aus.

Schozach-Shuttle 640 von Beilstein nach Heilbronn
Der vielfach geäußerte Wunsch nach einem Schnellbus auf der Hauptachse Beilstein – Heilbronn wird erfüllt. Als Schozach-Shuttle wird die Linie 640 ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember von Beilstein über Wüstenhausen in Richtung Heilbronn rollen – ohne Schlenker über Ilsfeld oder Abstatt. Die Fahrzeit von Heilbronn (Innenstadt) nach Beilstein verkürzt sich damit von derzeit bis zu 43 auf 33 Minuten.

Neue Direktverbindung zwischen Untergruppenbach und Lauffen
Ebenfalls neu ab Dezember ist die Linie 649, die erstmals eine Direktverbindung zwischen Untergruppenbach und Lauffen herstellt. Davon profitieren vor allem Berufspendlerinnen und -pendler nach Stuttgart, die künftig in Lauffen auf den Zug umsteigen und sich damit den Umweg über Heilbronn sparen können. Bei den Fahrten am Morgen werden auf dem Weg nach Lauffen auch Flein und Talheim angesteuert. Damit der Umlauf funktioniert, geht es direkt über die Waldkreuzung zurück. Nachmittags gilt das gerade umgekehrt.

Mehr Fahrten auf der Linie 646
Über deutlich mehr Fahrten dürfen sich ab dem Fahrplanwechsel auch Fahrgäste der Linie 646 (Untergruppenbach über Bosch nach Kirchheim) freuen. Die seither bestehende Taktlücke zwischen Frühfahrten und Nachmittag wird geschlossen und der Abendverkehr bis nach 22 Uhr ausgeweitet.

Weitere Verbesserungen ab Februar 2021
Die zweite Stufe der Konzeptumsetzung erfolgt am 15. Februar 2021. Dann wird das Fahrtenangebot auch auf den übrigen Linien im Schozach-Bottwartal erweitert. Statt im Stunden-Takt werden die Hauptlinien 641 und 642 halbstündlich verkehren – mit leicht zu merkenden Abfahrtszeiten. Auch auf den Zubringer-Linien wird es mehr Fahrten geben. Der Schülerverkehr wird über die eigene Linie 648 und zahlreiche Schülerverstärkerfahrten abgedeckt, damit Taktfahrten/Linienfahrten nicht verschoben werden müssen und die Schulzeiten mit entsprechenden Fahrzeugkapazitäten berücksichtigt sind. Direktverbindungen bestehen zu den Heilbronner Schulen und den Schulstandorten im Schozach-Bottwartal.